Karneval auf Teneriffa – Santa Cruz de Tenerife die Karnevalmetropole

Nicht umsonst ist Rio de Janeiro die Partnerstadt von Santa Cruz de Tenerife: Die beiden Städte sind nicht nur weltweit für den besten Karneval bekannt, sondern genau deswegen auch Schwestern im Geiste und auf dem Papier. Kurz davor, immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe zu werden, ist der Karneval auf Teneriffa ein einzigartiges Ereignis und eine explosive Mischung aus Tradition, Kostüm und Popkultur.

Jährlich lockt der Fasching tausende von Besuchern auf die sonst als still bekannte Insel und reißt sie in einen Rausch aus bunten Farben, internationaler Musik und Euphorie. Nirgendwo sonst in Europa wird der Karneval so pompös und aufregend zelebriert wie auf Teneriffa. Hier bereiten sich die Vereine das ganze Jahr darauf vor, ihre aufwendigen Trachten zu zeigen und die Königin des Karnevals zu küren.

Königinnengala und Straßenkarneval: das Fest für alle

Karneval ist auf Teneriffa eigentlich zwei Veranstaltungen: Da sind die offiziellen Aktivitäten, die mit viel Pomp, Glanz und Glitter daher kommen und den Besuchern den Mund offen stehen lassen. So wie die Wahl zur Königin, eine immense Gala, bei der die Kandidatinnen in aufwendigen Kreationen über den Laufsteg schlendern, die rund 150 Kilo wiegen und in sich selbst einzigartige Kunstwerke sind. Aber da ist auch der Straßenkarneval: Hier verkleidet sich jeder Mann, jede Frau, jedes Kind und fast jeder Hund. Wer ein Musikinstrument spielen kann, wird es in der Karnevalswoche zum Erklingen bringen, und der Rest der Bevölkerung schwingt die Beine dazu. Dem Trubel zu den frühlingshaften Temperaturen kann sich selbst der härteste Spaßgegner nicht entziehen – und wird zum Mitmachen bei einer der hundert offiziellen und inoffiziellen Festivitäten förmlich gezwungen.



Das Karneval auf Santa Cruz mutet ist dabei auch eine Emanzipationsgeschichte, denn es war im Spätmittelalter zeitweise verboten. Seit der offiziellen Wiedererlaubnis wird es jedoch immer wichtiger für die Insel, als identitätsstifender Faktor und als Basis für eine gemeinsame Verabschiedung des Winters. Die Touristen werden dabei gern gesehen und herzlich in die Festivitäten eingebunden. Jährlich steht der Karneval unter einem anderen Motto: So haben sich die Einwohner Teneriffas schon unter das Zeichen der Magie, der Mode, der Hollywood-Musicals oder der 20er Jahre gestellt. Nachdem 2013 das Motto das indische Bollywood war, wird 2014 der Karneval unter dem Motto „animierte Zeichentrickfiguren“ stehen – dem ersten Motto, das vom kanarischen Volk selbst demokratisch gewählt wurde.

Die Karnevalsaktivitäten 2015 auf einen Blick

2015 werden die Karnevalsaktivitäten vom 8. bis zum 22. Februar stattfinden. Dabei folgt der Karneval einem jährlichen wiederkehrenden Rhythmus. Am Mittwoch vor dem Karnevalswochenende ist die Wahl zur Königin der pompöse Auftakt des Festivals. Bei einer beeindruckenden Gala präsentieren sich die Anwärterinnen in wunderschönen Kostümen. Auch das Karnevalslied und die Kinderkönigin werden am Mittwoch gewählt.

Freitag beginnt dann der offizielle Karneval mit der „Cabalgate anunciadora“, des verkündenden Umzugs. Ein riesiger Straßenumzug zieht sich vom Parque de la Granja bis zum Plana de España. Die Königin und ihre Ehrendamen führen den wilden und ausgelassenen Zug an. Der vierstündige Umzug heißt das Karnevalswochenende willkommen und läutet gleichzeitig das wilde und ausgelassene Fest ein, das das ganze Wochenende andauern wird.

Der Karnevalssamstag steht im Zeichen des Tanzes: In der ganzen Stadt werden auf den unterschiedlichen Plätzen offizielle und inoffizielle Tanzflächen eröffnet, die mit professionellen Bands und Laienmusikgruppen zum Mitmachen einladen. Die wichtigste Plätze sind hier der Plaza de la Candelaria und der Plaza del Príncipe, auf denen hochkarätige Bands zum Hüfteschwingen auffordern. Aber getanzt werden kann in der ganzen Stadt – auch zu elektronische Musik, beim inoffiziellen „Plaza Gay“ oder in den sich spontan auf der Straße versammelnden Gruppen.

Rosenmontag gibt es auf den verschiedenen Bühnen der Stadt humorvolle Karnevalsdarbietungen. Dabei nehmen die Inselbewohner ihre historische Tradition durchaus ernst und überraschen auch heute noch mit politisch hochbrisanten Satiren und ironischen, niveauvollen Darbietungen. Damit ist der Höhepunkt des Karnevals erreicht – und der pompöse und langwierige Abschied vom Karneval wird eingeläutet.

Das „Adios“: die Beerdigung der Sardine

Die Tinerfeños verabschieden ihren Karneval länger, als sie ihn willkommen heißen – und das mit sehr sehenswerten Darbietungen. Nachdem am Dienstag beim Gran Coso Apoteosis der Karneval offiziell verabschiedet wurde, präsentiert sich mit am Aschermittwoch mit der „Beerdigung der Sardine“ ein sehr abstruser Umzug: Eine Sardine, die traditionell von Gefängnisinsassen gefertigt wird, wird durch die Straßen getragen und von Witwen laut betrauert. Ganz Teneriffa trägt Trauerkleidung und sieht der Sardine schlussendlich zu, wie sie in Flammen aufgeht.

Aber da die Einwohner Teneriffas ihr Fest so sehr lieben, wird auch am kommenden Wochenende weiter Karneval gefeiert: Auf zahlreichen Plätzen und in vielen Bars horten sich Verkleidete, um das geliebte Fest weiter zu begehen. Schließlich haben sich die Tinerfeños ein Jahr auf ihren Karneval gefreut – dann kann er nicht so schnell vorbei sein.

Bildquelle: Turismo de Tenerife / flickr.com

Artikel bewerten

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar