Mika Ahola – Tod eines Enduro – Ausnahmesportlers

Das Leben des finnischen Enduropiloten Mika Ahola endete auf tragische Weise bei der Ausübung seines Berufes. Im Alter von nur 37 Jahren verstarb Ahola am 15ten Januar 2012 in Barcelona an den Folgen eines Trainingssturzes. Kurz zuvor hatte Mika Ahola seinen Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben, er war durch seinen fünften Enduro Weltmeistertitel am Höhepunkt seiner Karriere angelangt.

Mika Ahola schrieb im Oktober 2011 Endurogeschichte, als er im französischen Mende den Weltmeistertitel der Klasse E3 erringen konnte. Der finnische Ausnahmesportler schaffte es als erster, in aller drei Klassen den Weltmeistertitel zu gewinnen.

Ahola begann seine Endurokarriere im Jahr 1993, seinen ersten Einzelerfolg konnte er auf einer TM mit dem Vizeweltmeistertitel 1996 in der 125 m³ Klasse erringen. Mika Ahola wechselte während seiner Laufbahn mehrmals die Klassen und Marken, er fuhr unter anderem für VOR, Husqvarna und Honda. Nach mehreren vorderen Plätzen in der Weltmeisterschaft platzte 2007 der Knoten, nach hartem Kampf konnte sich Ahola in der Klasse E2 gegen seinen Landsmann Samuli Aro durchsetzen. Der erste Weltmeistertitel sollte nicht der letzte in der Karriere von Ahola sein, Ahola hatte Freude am Weltmeister werden gewonnen, er gewann von 2007 – 2011 fünf Titel am Stück. Die Triumphe errang er zweimal in der Klasse E1, zweimal in der Klasse 2 und einmal in der Klasse E3.

Bildquelle: cafehusky.com

 

Artikel bewerten

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar