KTM 350 EXC-F Factory – für ernste Angelegenheiten

2010 enthüllten KTM CEO Stefan Pierer und MX-Team-Boss Stefan Everts die 350 SX-F und starteten damit erfolgreich in die Motocross-Offensive. Nie zuvor war ein Rennteam siegreicher in der FIM Motocross-Weltmeisterschaft als die Red Bull KTM Werksmannschaft. Während Marvin Musquin und Steffi Laier ihre Titel in der MX2 und WMX souverän verteidigten, entzauberte Antonio „Tony“ Cairoli alle Gegner auf der vor Jahresfrist in Mailand präsentierten Neuheit mit dem neuen Hubraummaß von 350 ccm – bereits beim drittletzten Grand Prix konnte der Italiener die MX1 WM-Trophäe in die Höhe reißen.

Mit der gleichen und logischen Konsequenz intensiviert die Marke aus Oberösterreich nun ihre Aktivitäten im Enduro-Bereich. Vorbote für die kommende E2 Enduro-Generation von KTM spielt die Werksmaschine, mit der KTM Racing die Saison 2011 in Angriff nehmen wird und die auf der Messe in Mailand ihre angemessene Premiere feiert. Angetrieben wird die 350 EXC-F Factory von jenem perfekt auf den Offroad Einsatz abgestimmten 350 ccm Einzylindermotor mit Benzineinspritzung, der in diesem Jahr so kometenhaft in der MX 1 WM eingeschlagen ist. Damit wird die gemeinsam von KTM Racing und vom KTM Entwicklungszentrum umgesetzte neue Competition Enduro das in der Motocross-WM dominierende Prinzip, die Agilität einer 250er mit der Leistungsfähigkeit einer 450er zu paaren, auch auf den Enduro-Sport übertragen.

Bildquelle: ktm.com

Artikel bewerten

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar